Ahauser Maidy Dogs e.V.

Junioren Länderpokal 2017

 

Fragen? Hier klicken und fragen!

 

 

 

 

 

 

                                       

Spielplan                                                                            

Junioren-Länderpokal 2017

Spielstätte: Sporthalle Ahaus                                           

                                                                            

Teilnehmer:

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin/Brandenburg

Nordrhein-Westfalen

 

 

Samstag, den 17. Juni 2017

1

09.30

NRW

-

Baden-Württemberg

 

2

10.30

Bayern

-

Berlin

 

30 Minuten Pause

3

12.00

Baden-Württemberg

-

Bayern

 

4

13.30

NRW

-

Berlin

 

30 Minuten Pause

5

15.00

Baden-Württemberg

-

Berlin

 

6

16.00

NRW

-

Bayern

 

30 Minuten Pause

7

17.30

Baden-Württemberg

-

NRW

 

8

18.30

Berlin

-

Bayern

 

 

Sonntag, den 18. Juni 2017

9

09.30

Berlin

-

NRW

 

10

10.30

Baden-Württemberg

-

Bayern

 

30 Minuten Pause

11

12.00

Berlin

-

Baden-Württemberg

 

12

13.00

Bayern

-

NRW

 

Wenn nötig 30 Minuten Pause

13

14.30

3. der Vorrunde

-

4. der Vorrunde

Spiel um Platz 3

14

15.30

1. der Vorrunde

-

2. der Vorrunde

Finale

Anschließend Siegerehrung

 

  Durchführungsbestimmungen

 

Junioren-Länderpokal 2017

 

  1. Der Länderpokal 2017 in der Alters- bzw. Spielklasse Junioren wird in Turnierform ausgespielt.

     

  2. Spieltermin ist Samstag, der 17. Juni 2017 und Sonntag, der 18. Juni 2017. Spielort ist die Hockeyhalle, Unterortwick 32a in 48683 Ahaus.

     

  3. Die Durchführung des Turniers erfolgt auf Grundlage der “Offiziellen Spielregeln Inline-Skaterhockey 2017“ und der “Wettkampfordnung (WKO) 2017“ in ihrer jeweils aktuellen Fassung, sofern nachstehend nicht etwas Anderes geregelt ist.

     

  4. Der offizielle Spielplan vom 20. April 2017 hat Gültigkeit.

     

  5. Die organisatorische Leitung des Turniers obliegt dem ISHD-Jugendwart Werner Hoffmann (Turnierleiter).

     

  6. Spielberechtigt sind – unter der Voraussetzung einer gültigen Spielberechtigung für den teilnehmenden Landesverbandes – Spieler (männlich) des Jahrganges 1999 und jünger bzw. Spielerinnen (weiblich) des Jahrganges 1998 und jünger. Jede Mannschaft muss sich eine halbe Stunde vor Beginn ihres ersten Spieles bei der Turnierleitung melden und die Mannschaftsaufstellung und Spielerpässe abgeben. Für jeden Spieler muss als Nachweis der Spielberechtigung ein gültiger Spielerpass der ISHD oder IHD (ersatzweise ein gültiger Lichtbildausweis) vorgelegt werden.

     

  7. Die Vorrundenspiele 1 bis 12 haben eine Spielzeit von 2 x 20 Minuten durchlaufende Zeit (mit 5 Minuten Halbzeitpause). Das Spiel 13 (Spiel um Platz 3) wird mit 2 x 20 Minuten durchlaufende Zeit (mit 5 Minuten Halbzeitpause) und das Spiel 14 mit 3 x 15 Minuten durchlaufende Zeit (mit 5 Minuten Halbzeitpause) gespielt. 

     

  8. Der Sieger eines Spieles erhält 2 Pluspunkte. Bei Unentschieden erhält jede Mannschaft 1 Punkt. Bei Unentschieden findet kein Penaltyschießen statt. Über die Platzierung nach Abschluss der Vorrunde entscheidet das Punktverhältnis. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich. Die Bestimmungen von § 36 WKO und § 37.1 a) – d) WKO haben entsprechend Gültigkeit. Bei Gleichheit nach den Bestimmungen gemäß § 37.1. a) – d) WKO entscheidet das Los.

     

  9. Das Spiel Nr. 13 (Spiel um Platz 3), wird bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit mit einem sofortigen Penalty-Schießen (gemäß Punkt 8.23 der Spielregeln 2017) entschieden. Sollte das Spiel Nr. 14 (Finale) nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden sein, so erfolgt eine Verlängerung von 1 x 10 Minuten durchlaufende Spielzeit. Sollte nach Ende der Verlängerung das Spiel immer noch unentschieden sein, fällt die Entscheidung im Penalty-Schießen (gemäß Punkt 8.23 der Spielregeln 2017).

     

  10. Falls notwendig (nach Ermessen der Schiedsrichter), muss die im Spielplan als zweites genannte Mannschaft die Trikots wechseln.

     

  11. Erhält ein Spieler während des Turniers eine Spieldauerdisziplinarstrafe (gelb/rote Karte), so bedeutet dies automatisch 1 Spiel Sperre im darauf folgenden Pflichtspiel (i.d.R. hier Turnier-Spiel) Die Bestimmungen von § 16.14 WKO finden entsprechend Anwendung. Erhält ein Spieler während des Turniers eine Matchstrafe (Rote Karte), so bedeutet dies automatisch den Ausschluss von den restlichen Spielen des Turniers; die Bestimmungen von § 10 WKO finden entsprechend Anwendung. Alle sonstigen Verstöße gemäß § 11.1 WKO können vom ISHD-Disziplinarausschuss geahndet werden.

     

  12. Vor jedem Spiel nehmen beide Teams Aufstellung auf dem Spielfeld und begrüßen sich. Während der Halbzeitpause dürfen sich nur die Mannschaften des laufenden Spieles auf dem Spielfeld aufhalten. Nach Beendigung eines Spieles müssen beide Mannschaften des abgelaufenen Spieles sofort das Spielfeld verlassen. In der Pause zwischen zwei Spielen dürfen neben den Mannschaften des abgelaufenen Spieles nur die Mannschaften des darauf folgenden Spieles auf das Spielfeld. Nach dem “Shakehands“ nach Spielende müssen beide Mannschaften sofort das Spielfeld und die Spielerbänke verlassen.

     

  13. Nach dem Ende des Finales versammeln sich alle Mannschaften zur Siegerehrung auf dem Spielfeld. Jede Mannschaft erhält bei der Siegerehrung einen Pokal. Ein All-Star-Team wird gesondert ausgezeichnet.

     

  14. Das Hausrecht haben der Turnierleiter und der Vorstand der ISHD. Die Hallenordnung der Spielstätte hat Gültigkeit. Sämtliche von der ISHD eingesetzten Ordnungskräfte sind weisungsbefugt.

     

  15. Die Kabinen sind nach Turnierende leer und sauber zu verlassen.

     

     

    Köln, den 20. April 2017

     

    Inline-Skaterhockey Deutschland (ISHD)

    Für den Vorstand

    gez. Werner Hoffmann

    Jugendwart + Turnierleiter

Impressum

ISHD News

ISHD News
News und verbindliche Vereinsinformationen der ISHD